Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Discount Put-Optionsschein auf K+S: Schwer Schlagseite - Optionsscheineanalyse


21.06.2018 - 13:00:00 Uhr
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Discount Put-Optionsschein (ISIN DE000HW4VZJ0/ WKN HW4VZJ) von der HypoVereinsbank/UniCredit auf die K+S-Aktie (ISIN DE000KSAG888/ WKN KSAG88) vor.

Die K+S-Aktie gehöre derzeit zu den schwächsten Werten im Nebenwerte-Segment. Auf Monatssicht sei das MDAX-Papier um fast zehn Prozent in den Keller gerauscht. Die seit Ende 2017 laufende Erholung habe damit ein jähes Ende gefunden. Grund seien Anlaufschwierigkeiten im Kaliwerk Bethune in Kanada, der größten Investition der Unternehmensgeschichte. In der vergangenen Woche habe die Produktion knapp vier Tage wegen der Reparatur eines Schornsteins still gestanden, habe der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Mark Roberts gegenüber dem "Handelsblatt" gesagt. Zuvor habe zudem die kanadische Eisenbahngesellschaft gestreikt. "Das wird unser operatives Ergebnis im zweiten Quartal belasten." Zwar laufe die Produktion inzwischen wieder, doch es gebe noch eine weiteres Problem: "Die Qualität unserer Produkte ist noch nicht so, wie wir sie gerne hätten", so Roberts. Für Anleger ein echter Schock: Das "Legacy"-Projekt, in das K+S 3,1 Mrd. Euro gesteckt habe, sei der Hoffnungsträger des Konzerns. Da habe auch nicht geholfen, dass der Konzern weiterhin an seinen Zielen festhalte, Umsatz und EBITDA gegenüber 2017 "deutlich" zu steigern.


Aus technischer Sicht habe das Papier damit schwer Schlagseite: Nachdem der Abwärtsschub Ende Mai noch von der Unterstützung um 23 Euro aufgefangen worden sei, sei zuletzt auch dieses Niveau mit einem Schlag unterschritten worden. Auf der Suche nach weiteren wichtigen Unterstützungsmarken werde man nun erst wieder bei 20 und 18 Euro fündig.

Höchste Zeit, via Discount Put (WKN HW4VZJ) auf die Short-Seite zu wechseln, so die Experten vom "ZertifikateJournal". Das Papier generiere seine Maximalrendite von 19 Prozent, wenn die K+S-Aktie auch im September noch unter 23 Euro notiere (Abstand: 4,4 Prozent). (Ausgabe 24/2018) (21.06.2018/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG