Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Mini Future Put Zertifikat auf Brentöl: Iran-Sanktionen verpuffen im Preis - Zertifikateanalyse


07.11.2018 - 11:00:00 Uhr
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Mini Future Put Zertifikat (ISIN DE000PZ31L36/ WKN PZ31L3) der BNP Paribas bezogen auf Brentöl vor.

Ähnlich wie die Aktienmärkte tendiere auch der Ölpreis seit Anfang Oktober klar abwärts, im gestrigen Handel sei sogar der wichtige EMA 200 auf der Unterseite gerissen worden. Die von den USA verhängten Sanktionen vermochten zu keiner nachhaltigen Stabilisierung bei Rohölpreis, ganz im Gegenteil, so die Experten von "boerse-daily.de".

Eigentlich würden sich die Sanktionen direkt gegen den Iran richten und seien nicht auf eine Ölpreisstabilisierung ausgelegt gewesen - Beobachter seien jedoch von steigenden Notierungen ausgegangen. Doch die OPEC habe den USA einen Strich durch die Rechnung gemacht und prompt die Förderquote erhöht, die durch den Wegfall Irans zustande gekommen sei. Damit setze sich der Ölpreisverfall seit einem Hoch von 86,74 US-Dollar aus Anfang Oktober unvermindert fort, sogar der wichtige 200-Tage-Durchschnitt sei im gestrigen Handel aufgegeben worden. Das dürfte für die kommenden Tage rückläufige Kursnotierungen bedeuten, Abgaben auf die breite Horizontalunterstützung aus Anfang dieses Jahres seien jetzt zwingend einzuplanen und könnten sogar für ein kurzfristiges Short-Investment herangezogen werden.


Spekulative Investoren würden nun die Chance erhalten an einem finalen Rücksetzer der Rohölpreise der Nordseesorte Brent Crude bis in den Bereich der Horizontalunterstützung aus Anfang dieses Jahres bei 69,50 US-Dollar zu partizipieren. Spätestens an dieser Stelle dürfte jedoch eine merkliche Gegenreaktion einsetzen, womit der Trade auch an dieser Stelle beendet werden sollte. Als Zugvehikel könne beispielshalber auf das Mini Future Put Zertifikat zurückgegriffen werden, wodurch eine Renditechance von bis zu 82 Prozent entstehe.

Selbst wenn sich der Ölpreis rasch stabilisieren sollte, sei um 73,11 US-Dollar ein erster markanter Widerstand für Käufer entstanden. Nur knapp darüber verlaufe auch schon eine innere Trendlinie um 74,80 US-Dollar und fungiere als zusätzliche Hürde. Eine merkliche Entspannung dürfte sich daher erst oberhalb von grob 78,00 US-Dollar einstellen, dann wären sogar Rückläufer an die Maihochs von 80,88 US-Dollar möglich.

Über das vorgestellte Mini Future Put Zertifikat lasse sich bei einem Rückfall des Ölpreises auf die favorisierte Horizontalunterstützung von 69,50 US-Dollar eine schnelle Rendite von 82 Prozent erzielen. Dabei sollte der Rohölpreis jedoch nicht mehr über das Niveau von 73,50 US-Dollar zulegen, diese Marke könne als Verlustbegrenzung angesetzt werden. Der Anlagehorizont sei dabei sehr kurz gefasst und umfasse nur wenige Handelstage. (Ausgabe vom 06.11.2018) (07.11.2018/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG