Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Strafzoll belastet Anleihen von thyssenkrupp - Anleihenews


09.03.2018 - 11:15:00 Uhr
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Wegen der Diskussion um Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahlimporte geriet nicht nur die Aktie von thyssenkrupp in Bedrängnis, so die Börse Stuttgart.

Auch Anleihen (z.B. ISIN DE000A14J579/ WKN A14J57, ISIN DE000A14J587/ WKN A14J58, ISIN DE000A2BPET2/ WKN A2BPET, ISIN DE000A2AAPF1/ WKN A2AAPF) des Unternehmens seien verstärkt verkauft worden: Die Papiere hätten bis zu einem Prozent nachgegeben. Die weitere Entwicklung der Anleihen hänge jetzt auch davon ab, wie der Streit um den Stahl ausgehe. (Stand: 8. März) (Ausgabe 9 vom 09.03.2018) (09.03.2018/alc/n/a)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG