Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


Die unsympatischte Firma der Welt

Neue Antwort einfügen

1. Die unsympatischte Firma der Welt 57
8298 Postings, 6340 Tage MaxGreen , 03.06.07 17:35
Wie Genmais-Gigant Monsanto Politik macht

Quelle: Spiegel-online

Per Erlass hat Verbraucherschutzminister Horst Seehofer den Saatgutriesen Monsanto zu Einschränkungen beim Anbau einer Genmais-Sorte verdonnert. Das will sich der Biotech-Konzern nicht gefallen lassen - und hat seine Lobbyisten in Berlin ins Rennen geschickt.

Hamburg - Der Brief kam per Einschreiben und der Inhalt machte keine Freude: Vor gut zwei Wochen untersagte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) dem amerikanischen Agrarkonzern Monsanto per Bescheid, Saatgut der gentechnisch veränderten Maissorte MON 810 weiterhin zu verkaufen. Es sei denn, so heißt es in dem Erlass des BVL, der SPIEGEL ONLINE vorliegt, es liege ein "Plan zur Beobachtung der Umweltauswirkungen" vor.

Eine Entscheidung, die bei Monsanto auf wenig Gegenliebe stieß. Denn bislang ist MON 810 der einzige Genmais, der in Deutschland angebaut werden darf. Er ist resistent gegen den sogenannten Maiszünsler, einen schmetterlingsartigen Schädling, der die Standfestigkeit und damit die Entwicklung der Maispflanze beeinträchtigt.

Kaum war der Bescheid - der auf den 27. April datiert ist - bei dem US-Biotechkonzern eingegangen, startete der Konzern die Gegenoffensive. An den unterschiedlichsten Stellen im Verbraucherschutzministerium, zu dem die Bundesbehörde gehört, wurde Druck gemacht. So soll es nach Informationen von SPIEGEL ONLINE bereits kurz vor dem EU-USA-Gipfel Anfang Mai einen Anruf bei einem Referatsleiter gegeben haben. Außerdem soll sowohl von Seiten Monsantos als auch der amerikanischen Botschaft Kontakt zu Staatssekretär Gert Lindemann aufgenommen worden sein, um Einfluss zu nehmen.

"Monsanto setzt ohne Rücksicht Geschäftsinteressen durch"

"Mittlerweile ist bereits die amerikanische Botschaft im Kanzleramt vorstellig geworden. Von vielen Ebenen wird da gehörig Druck aufgebaut", sagt auch Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen. "Monsanto ist berüchtigt dafür, dass sie mit harten Bandagen und ohne Rücksicht versuchen, ihre Geschäftsinteressen durchzusetzen - auch bei Produkten, die massiv in der Kritik stehen." Höhn fordert deshalb, dass sich der zuständige Minister beim "notwendigen Mon 810-Stopp nicht von den starken Lobbyversuchen beeinflussen" lasse.

"Auch wir haben Informationen aus politischen Kreisen, dass Vertreter der US-Botschaft und von Monsanto in den vergangenen Tagen Kontakt mit der Bundesregierung aufgenommen haben", sagt Christoph Then, Gentechnik-Experte bei Greenpeace. Schon die Ankündigung des Beschlusses habe dafür gesorgt, dass Monsanto aktiv geworden sei. "Das ist kein ungewöhnlicher Vorgang, wir wissen auch aus anderen Ländern, zum Beispiel aus Ungarn, dass Monsanto dort gezielt Druck auf die Regierung ausgeübt hat."

Nach seinen Informationen soll es im Vorfeld mehrere Versionen des Papiers gegeben haben, das seit längerem intern diskutiert und dann auf Druck von Monsanto entschärft wurde. So soll in einem ersten Entwurf des Papiers ein Absatz enthalten gewesen sein, nach dem die fraglichen Maissorten "nur noch in Gebieten angebaut werden dürfen, in der der Maiszünsler fliegt". Im aktuellen Bescheid des BVL ist davon allerdings keine Rede mehr.

Monsanto: "Rein informelle Gespräche"

Monsanto hat allerdings eine ganz andere Erklärung für die rasche Kontaktaufnahme nach der Zustellung des Bescheids: "Wir wollten den Hintergrund erfahren, das waren rein informelle Gespräche", sagte Monsanto-Deutschland-Sprecher Andreas Thierfelder zu SPIEGEL ONLINE. Dabei sei es vor allem um eine Klarstellung gegangen, was der Bescheid für die derzeitige Aussaat bedeutet, man habe damit einer Verunsicherung der Landwirte und Kunden vorbeugen wollen. Dass man versucht habe, den Bescheid zu beeinflussen, bestreitet Thierfelder. "Das liegt außerhalb unserer Möglichkeiten."

Dabei ist Lobbying grundsätzlich nicht verboten. "Allein gegen die Tatsache, dass Monsanto-Vertreter einen Termin im Kanzleramt gehabt haben sollen, ist noch nichts einzuwenden", sagt Christian Humborg, Geschäftsführer der Anti-Korrpuptions-Organisation Transparency International Deutschland. Die Frage sei, welche Folgen der Besuch gehabt hat. Grundsätzlich sei es allerdings problematisch, dass es in Deutschland eine Grauzone im Bereich Lobbying gebe: "Es muss klarer werden, was in Ordnung ist und was nicht." Humborg würde es deshalb begrüßen, wenn in diesem Fall offen gelegt wird, wer im Kanzleramt wen getroffen hat und um welche Themen es ging.

Dabei ist die Richtlinie sowieso überflüssig, wenn man Gentechnik-Experte Then glaubt: "Die Saat für dieses Jahr ist draußen und damit kommt der Erlass von Seehofer zu spät." Dass das ein Zufall ist, daran glaubt Then nicht: Seehofer habe einen Zeitpunkt gewählt, von dem er genau gewusst habe, dass er zu spät sei - er könne sich damit aber trotzdem als Verbraucherschützer geben. "Er tut damit so als ob er was tut."

"Ich bin insgesamt über Zeitpunkt und Inhalt der Auflagen für den MON 810 stark irritiert", sagt auch Höhn. "Mir kann niemand erklären, warum die jetzt vom Ministerium geäußerten Risiken und Bedenken erst im nächsten Jahr Konsequenzen haben sollen. Wenn man den Mais für bedenklich hält, dann muss jetzt gehandelt und der Genmais von den Feldern geholt werden."

Warum der Bescheid erst jetzt verschickt wurde, obwohl schon 2006 eine Studie empfohlen hat, den Anbau zu beaufsichtigen, weiß man auch im Verbraucherministerium nicht. Dies sei ein interner Vorgang, zu dessen zeitlichen Ablauf man nichts sagen könne, heißt es von einem Sprecher. Dass es Gespräche zwischen dem Kanzleramt und dem Konzern sowie dem Kanzleramt und der US-Botschaft gegeben habe, bestätigt ein Regierungssprecher. Das Ministerium habe sich aber bei seiner Entscheidung "ausschließlich auf vorliegende Risikoeinschätzungen gestützt" und sei "nicht von Dritten" beeinflusst worden.


 

Wertpapier: Monsanto Company

682. zuversichtlich
139 Postings, 4659 Tage fabianhro , 23.01.17 10:24
Interview mit dem Leiter der Agrarsparte von Bayer

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...nto-uebernahme/19280404.html  

Wertpapier: Monsanto Company

683. Übernahmeangebot von Bayer noch aktiv?
3 Postings, 664 Tage shado1 , 24.01.17 17:21
Hallo zusammen,

eine kurze Frage. Wenn ich jetzt Monstanto Aktien kaufe, kann ich dann noch das Übernahmeangebot von Bayer annehmen oder ist die Annahmefrist bereits abgelaufen? Auf der Bayer Homepage findet sich dazu nichts, die IR Abteilung hält zudem offenbar auch wenig von der Beantwortung von E-Mails...

Danke Euch!  

Wertpapier: Monsanto Company

684. Es gibt nichts anzunehmen
130 Postings, 2445 Tage xtriem , 25.01.17 09:03
im Hintergrund laufen ja noch Diskussionen ob dem Verkauf zugstimmt wird von Behörden, wenn der Deal durchgeht und du jetzt kaufst wirst du deine Aktien zum Übernahmepreis los, wenn nicht dann vermutlich nicht.  

Wertpapier: Monsanto Company

685. Übernahmeangebot
3 Postings, 664 Tage shado1 , 25.01.17 23:48
Ja, die Nachrichtenlage verfolge ich, meine Frage geht eher in die Richtung, ob ich immer noch automatisch das Angebot ins Depot gelegt bekomme wenn ich jetzt kaufe oder da schon eine Frist abgelaufen ist. Es kann ja auch sein, daß sich der Kurs danach dem Übernahmeangebot wieder annährt und ich über die Börse direkt auch den Übernahmepreis bekomme. Deine Antwort könnte ich auch in diese Richtung interpretieren, mir wäre derzeit aber die Annahme der formellen Angebots lieber.  

Wertpapier: Monsanto Company

686. was ich bekommen habe ist dieser
130 Postings, 2445 Tage xtriem , 26.01.17 09:34
Text am 08.11. ohne die Möglichkeit etwas anzunehmen

...
die Gesellschaft plant, mit der BAYER AG zu fusionieren:
Ex-Tag noch nicht veröffentlicht
Barabfindung je Aktie USD 128,00
Datum Hauptversammlung 13.12.2016
Sofern der Fusion auf der Hauptversammlung zugestimmt wird, werden wir nach Erhalt des Geldes die Barabfindung über
eine Verkaufsabrechnung vergüten.
...
Auf der Hauptversammlung wurde zugestimmt, wie gesagt, ansonsten gab es nichts was man annehmen konnte. Hoffe das beantwortet die Frage.  

Wertpapier: Monsanto Company

687. meine Meinung
118 Postings, 663 Tage Borussia01 , 26.01.17 14:48
Ich glaube der Deal kommt, Herr Baumann wird die kartellrechlichen Auflagen, die wohl kommen werden, erfuellen. Interessant wird sein, was der Dollar bis dahin macht, hier gibt es ja sehr unterschiedliche Prognosen fuer das laufende Jahr. Dieser beeinflusst ja den Erfolg fuer uns massgeblich. Was glaubt ihr, wohin der Wehselkurs bis Jahresende geht. Prognose der DB ist am schoensten, kann ich aber leider nicht ganz glauben. Ich persoenlich denke um die 1,05, also aehnlich wie im Moment.  

Wertpapier: Monsanto Company

688. dts news aus dem Spiegel
139 Postings, 4659 Tage fabianhro , 28.01.17 17:51
Das Kanzleramt hält die geplante Übernahme des umstrittenen US-Konzerns Monsanto durch die deutsche Bayer AG "industriepolitisch für sinnvoll", sieht in dem Projekt aber "durchaus Risiken". Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, steht die Beurteilung in einer Vorlage für Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Fusion gebe Bayer die Chance, "sich im wichtigen Wachstumsmarkt der Saatgutherstellung und Agrochemie wettbewerbsfähig aufzustellen". Die Unternehmensintegration sei bei Fusionen dieser Größenordnung jedoch "kein Selbstläufer", warnen die Experten des Kanzleramts. Zudem sei der Fremdkapitalanteil beim Übernahmepreis von 66 Milliarden US- Dollar "doppelt so hoch" wie "der Jahresumsatz der vereinten Geschäftsbereiche von Bayer Crop Science und Monsanto". Die Finanzierungskosten für den Bayer-Konzern dürften deshalb "trotz des Niedrigzinsumfeldes signifikant sein", so das Dokument.

Bayer und Monsanto hätten im Falle einer Fusion auf dem US-Markt zusammen einen Marktanteil von 70 Prozent bei Baumwollsaatgut. Es sei damit zu rechnen, "dass Teile dieses Geschäftes an Wettbewerber veräußert werden müssen". Die Prüfungen der Kartell behörden in den USA und Europa "dürften erhebliche Zeit in Anspruch nehmen", heißt es in Merkels Vorlage. Ob der Abschluss des Projekts, wie von Bayer geplant, bis Ende 2017 realistisch ist, erscheine "vor diesem Hintergrund fraglich".


© 2017 dts Nachrichtenagentur  

Wertpapier: Monsanto Company

689. Warren Buffett
321 Postings, 2440 Tage buster20 , 15.02.17 08:39
kauft  8Millionen Monsantoaktien.
Heute früh im Radio.  

Wertpapier: Monsanto Company

690. @buster
139 Postings, 4659 Tage fabianhro , 15.02.17 15:00
ja eine super Nachricht!


---
Ritterschlag für den Milliarden-Deal

Buffett setzt offenbar auch auf ein Gelingen der angepeilten Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch den Dax-Konzern Bayer. Die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway kaufte im vierten Quartal gut acht Millionen Monsanto-Aktien. Der Wert liegt bei mehr als 800 Millionen US-Dollar.

Angesicht des noch unsicheren Ausgangs des 66 Milliarden Dollar schweren Übernahmeangebots der Deutschen, liegt der Aktienkurs von Monsanto mit zuletzt gut 107 Dollar noch immer deutlich unter dem Gebotspreis von 128 Dollar je Aktie in bar. Rund um den Globus müssen die Kartellbehörden dem Deal noch zustimmen. Mit einem Abschluss wird erst Ende 2017 gerechnet.

OnVista/dpa-AFX/Reuters  

Wertpapier: Monsanto Company

691. Eure Ansichten Monsanto Investment
6 Postings, 640 Tage Aktienfuchs2 , 18.02.17 21:20
Hallo zusammen,

ich spiele bereits seit einigen Wochen mit dem Gedanken mit einer kleineren Position bei Monsanto einzusteigen, in der Hoffnung, dass der Merger schließlich klappt und man den Gewinn  durch den festgelegten Übernahmepreis einstreichen kann. Diese Überlegung wurde nochmals durch den Kauf von Buffett verstärkt.

Nun würde mich allgemein einmal eure Meinung interessieren, wie ihr ein solches Investment (Chancen/Risiken) im Vergleich zu alternativen Investmentideen anseht. Die Unsicherheit wird ja vermutlich bis Ende 2017 anhalten, sodass man ja auch mit anderen Investments in dem Zeitraum eine ähnliche Rendite erzielen könnte. Das Risiko eines Kursverlustes besteht ebenfalls in beiden Fällen. Die Renditechancen bei einem Investment in Monsanto  sind  meines Erachtens bei den aktuellen Kursen daher evtl. nicht so viel höher als man vlt. anfangs annehmen würde. Auf lange Sicht ist das Risiko bei Monsanto aber auch nicht so groß, da das KGV relativ niedrig ist und das Unernhemen auch beim Scheitern der Übernahme von Bayern wohl ein Übernahmeziel bliebe. Es gibt also viele Pros und Contras. WIe sind eure Meinungen, wobei ich weiss, dass ihr keine Empfehlungen abgebt.
 

Wertpapier: Monsanto Company

692. denke der Wert ist für
2307 Postings, 2343 Tage cesar , 19.02.17 18:30
10 % gut und das innerhalb von wenigen wochen  

Wertpapier: Monsanto Company

693. CRV
155 Postings, 2477 Tage plusminusnull , 20.02.17 14:24
Die Chance für den Kurs ist klar: bei erfolgreicher Übernahme gibt es 128 Dollar. Plus Dividende in der zwischenzeit, wenn man sofort die Aktie kauft.
Das Risiko für den Kurs ist etwas schwerer abzuschätzen. Aber da der Kurs vor Bekanngabe des Angebots zwischen 86 Dollar und 94 Dollar stand, würde ich schon davon ausgehen, dass es bei einem Scheitern des Deals in diese Region runter gehen sollte.
(Währungseffekt in beide Richtungen betrachte ich nicht)

Bei einem aktuellen Kurs von ca. 108 Dollar könnte man also 20 Dollar gewinnen und etwa genauso viel verlieren, jenachdem wann man die Aktie verkauft. Das Chance zu Risiko Verhältnis liegt also ungefähr bei 1.
Vor einem Kauf sollte man sich also fragen, für wie wahrscheinlich man das Zustandekommen der Übernahme hält. Bei einem Scheitern der Übernahme dürfte Monsanto erstmal auf sich gestellt sein. Durch die laufende Konsolidierung in dem Sektor, wäre zwar potenziell eine Übernahme möglich. Aber welcher Konzern wäre dazu aktuell in der Lage und hätte noch freie Ressourcen?

Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung...  

Angehängte Grafik: monsanto-chart.png

Wertpapier: Monsanto Company

694. 128 dollar
2307 Postings, 2343 Tage cesar , 20.02.17 20:42
würde ich nicht abwarten - wie gesagt 112-115 € reichen vollkommen die frage ist auch wie lange der spass dauert -

wenn man das Ziel in 1 monat erreicht sollte man zufrieden raus gehen -

wenn das sich bis Oktober - Nov hinzieht war das wohl eine durchschnittliche investition  

Wertpapier: Monsanto Company

695. 20% in einem halben Jahr
130 Postings, 2445 Tage xtriem , 20.02.17 21:11
mehr finde ich aber auch nicht zu verachten. Sicher ist natürlich nichts, anderes mit der Rendite aber auch nicht.  

Wertpapier: Monsanto Company

696. Die 112 Dollar sind jetzt erreicht
155 Postings, 2477 Tage plusminusnull , 23.02.17 21:37
Wegen des Dollar-Kurs heute in Euro sogar neues 52-Wochen-Hoch!
Wenn man die 128 Dollar nicht ganz aussreizen will, muss man schon sehr genau auf das Chancen-Risiko-Verhältnis achten. Die Fallhöhe ist schon nicht ohne. Und im Zweifelsfall kann es schnell gehen, wenn zum Beispiel jemand in den USA was twittert...


Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!  

Wertpapier: Monsanto Company

697. Trump ist schon mit im Boot!
560 Postings, 902 Tage adhoc1984 , 23.02.17 21:46
Wenn es Probleme gibt, dann in EU. Ich sitze das aus, da Monsanto an sich auch schon >100$ momentan Wert ist. Bayer hat da echt ein Schnäppchen gemacht (genau zum richtigen Zeitpunkt)  

Wertpapier: Monsanto Company

698. 52Wochen Hoch ist erreicht
135 Postings, 997 Tage Seb2207 , 01.03.17 19:09
und wir sind nur noch etwas über 10% vom Übernahmeangebot entfernt. Frage in die Runde: zu welchem Stichtag gelten die 128 USD? Was wenn das Gesamtjahr 2017 weiterhin auf Grün steht und wir am Jahresende bei 130 / 140 USD oder mehr stehen?  

Wertpapier: Monsanto Company

699. Es sickert vermutlich durch
2307 Postings, 2343 Tage cesar , 01.03.17 20:37
das der Deal klappt dann steigt die aktie auf die 128 dollar noch kann man Geld machen mit der aktie  

Wertpapier: Monsanto Company

700. @Seb2207
155 Postings, 2477 Tage plusminusnull , 01.03.17 21:09
Nach meinem Verständnis werden die 128 Dollar gezahlt sobald der Deal durch ist. Das kann wegen kartellrechtlicher Fragen noch dauern, von daher gibt es noch keinen Stichtag. Auf der anderen Seite werden die 128 Dollar nach Abschluss des Deals zwingend bezahlt. Wer also Aktien zu diesem Zeitpunkt Aktien besitzt, bekommt zwingend die 128 Dollar und "verliert" die Aktien. Von daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Aktie auf einen Wert über 128 Dollar steigt.
 

Wertpapier: Monsanto Company

701. Sehr ruhig ist es geworden
135 Postings, 997 Tage Seb2207 , 19.05.17 18:08
gibt es irgendwelche neuen News? Wie seht ihr aktuell das Chancen / Risiko Verhältnis?
Auf Basis des USD sind auf das Übernahmeangebot (128 USD) maximal noch 10 % möglich.

Auf der anderen Seite drückt der steigende Eurokurs auf die Gewinne. Das kommt Bayer sicherlich entgegen, dem bereits länger investierten Anleger lässt es aber aktuelle Gewinne dahinschmelzen.

Ich werde mir die Entwicklung die nächsten 1 - 2 Wochen noch ansehen. Sollte die EUR / USD Entwicklung fortsetzen, werde ich abwerfen. 1,5 Jahre Divi und knapp 8 - 10 % Plus sind auch ok.  

Wertpapier: Monsanto Company

702. Monsanto
357 Postings, 860 Tage Gaary , 25.01.18 17:59
Vor einigen Monaten wurde ich für meine Aussage in #423 noch belächelt:

"Das Währungsrisiko ist nicht zu verachten.

EUR/USD aktuell bei 1,12 , aber steht der in ein paar Monaten bei 1,34 sind 128$ pro Aktie nur 95€"

Wir sind auf dem besten Weg dahin. Die 128/129$ Übernahmeangebot sind mittlerweile aus Eurosicht deutlich weniger. Bayer hat dies sicherlich gehedged, aber wer von den Privatanlegern macht das schon?  

Wertpapier: Monsanto Company

703. 12 Dollar weis meint Ihr?
188 Postings, 232 Tage Nikita____ , 01.04.18 15:03
Wechselkurs bleibt ein Thema, Vhance und Risiko zugleich  

Wertpapier: Monsanto Company

704. Immernoch im Depot
30 Postings, 3646 Tage JannikBuffet , 12.06.18 23:30
Hi Leute,
meine Monsanto Aktien sind immer noch im Depot bei Flatex, wisst ihr wann die ausbezahlt und ausgebucht werden?  

Wertpapier: Monsanto Company

705. Moin, meine wurden heute bei targo ausgebucht
242 Postings, 4127 Tage turborainer , 13.06.18 10:34
 

Wertpapier: Monsanto Company

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG