Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


Lithium-Aktien

Neue Antwort einfügen

1. Lithium-Aktien 19
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 17.10.08 12:27
Alle bedeutenden Batteriehersteller weltweit arbeiten an Systemen, wobei nocht absehbar ist, welche Technik das Rennen um den von Evonik bis 2015 geschätzten Umsatz von 4 Mrd EUR machen wird. Siehe hierzu auch den interessanten Überblick in der "Wirtschaftswoche", letzte Ausgabe.
Wer jetzt einsteigen möchte, dem bleibt nur, sich an Unternehmen der Lithium-Gewinnung zu beteiligen, bevor die Bergbauriesen dort einsteigen. Es bieten sich dabei an:
Der z.Zt. noch größte Lithium-Förderer, die Firma Sociedad Quimica y Minera de Chile S.A. (SQM), gehandelt NYSE=SQM. Sie gewinnt das Material als Beiprodukt zu Potash und anderen Düngemitteln aus dem Atacama-Salzsee mit einem Anteil an deren Gewinn von ca. einem Drittel. Gefolgt wird SQM von einer chinesischen CITIC-Tochter, welche in Tibet abbaut  und die Produktion z. Zt. stark erhöht. Dritter ist die argentinische FMC , gehandelt an der NYSE unter FMC. Überall liegt der Engpass bei der Wasserversorgung. Während SQM das Rohsalz  riesige Strecken mit dem LKW wegkarren muß, streitet sich FMC mit den Landwirten um Wasserzuteilungen. Die russische Lithium-Gewinnung erfolgt nach einem teureren Verfahren nicht aus Salzwasser, sondern aus Gestein.  
272. Orocobre abgestraft
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 20.07.17 19:17
Wer lediglich die Lithium-Situation im Blick hat, der muß bemerken, daß die 'Strafaktion" nicht korrekt war.  Man kann bei einer Lithium-Gewinnung aus Salzseen nicht Quartal gegen Quartal vergleichen, sondern nur Jahre. Im dortigen Winter reicht die Sonneneinstrahlung nicht aus, um eine normale Verdunstung der Salzlauge zu erzielen.  Bei einem Aktionär, der in Lithium investiert ist, sollte man das voraussetzen, uind solche Ausschläge wie in den beiden letzten Tagen sollte es nicht geben.
Ein wenig Essig in den Wein muss man allerdings schütten, soweit die Borax-Beteiligung betroffen ist. Dort scheinen die Verkaufspreise noch weiter abgerutscht zu sein, wobei man einen versprochenen Ausgleich durch Verbesserungen in der Technik nicht erzielen konnte.

Ich freue mich auf die Berichte nach dem ersten Sommerquartal, d.h. auf Q1, 2018 !!  
273. Orocobre meldet ersten Gewinn
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 31.08.17 16:49
Für das erste Betriebsjahr, endend 30.6. waren das ohne Abschreibung, Zinsen und Steuern
71,2 Mio $ bei einem Umsatz von  120 Mio $, basierend auf 12 296to Llthium-carbonat. Für das laufende Jahr rechnet man nach durchgeführten Verbesserungen mit einem Absatz von 14.000 to.
Wie sich die Borax-Beteiligung geschlagen hat, darüber ist leider nichts bekannt geworden. Sehr groß kann der Verlust jedoch nicht gewesen sein, da man sonst das veröffentlichte Gesamtergebnis nicht erreicht hätte.  
274. Einige Hinweise zu Lithium-Generell
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 01.09.17 17:38
Zur Produktion:
  Grundsätzlich unterscheidend wir Gewinnung aus Salzseen durch Verdunstung, und aus
   Gestein.
1. Salzseen
Die Kosten sind sehr unterschiedlich und hängen ab von der Höhe der Becken wegen besserer Verdunstung sowie neben der Partikelanzahl auch vom Verhältnis zum ebenfalls in der Salzlake vorkommenden Magnesium. Letzteres muß aufwendig entfert werden. Sowohl, was die Partikelanzahl als auch den geringsten Magnesiumanteil aufweist, sind die Produktionsstätten vom Weltmarktführer SQM in Chile, gefolgt von den Chinesen in Tibet. Kosten betragen daher zwischen 2000$ und 3 800 $ je to bei Salzseen.
2. Bei Gewinnung aus hartem Gestein
muß man mit 4000$ bis 6000$ rechnen. (in Australien)
Obwohl die weltweiten Vorräte sich zu 67% in Chile und Argentinien befinden, wird momentan lt. US Geological survey das meiste Lithium in Australien gewonnen (hard rock). Preise sind erzielt worden zwischen 10.000$ (lt. Orocobre) und 14.000$ lt. UBS.
Lt. CRU gibt es momentan 39 Li-Projekte, davon 4 mit festen commitments in China ( 40.000to) und weitere 10 Projekte (400.000to) mit "vielleicht" in Kanada, Chlle, China, Mexiko und Argentinien.
Lt. CRU könnte es zum Jahresende 2018 zu einem leichten Überschuß kommen; aber bereits eine angedachte Stückzahl von Model3 in Höhe von 700 000 Stück würde zu einem Engpass führen.  Man sagt, daß es 7 Jahre benötigt, bevor ein Projekt in die Produktion kommt.  
275. lithium
750 Postings, 466 Tage gevogevo , 10.09.17 18:41
UMSTELLUNG AUF ELEKTROAUTOS : Wird Lithium das neue Öl?

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...-oel-15189821.html  
276. Weitere Hinweise zur Wirtschaftlichk. von Salzseen
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 20.09.17 18:13
Wie bereits oben ausgeführt, hängen die Produktionskosten bei Lithium aus Salzseen entscheidend von der Anzahl der Partikel  und vom Verhältnis zum Magnesiumanteil ab.
Dazu einige Zahlen aus alten Veröffentlichungen:
Atacama-Salzsee (SQM)  1500 ppm
Tibet                                  970 ppm
Olaroz (Orocobre)             800 ppm
Hombre Muerto                 520 ppm
Uyumi, Bolivien                 350 ppm
Silver peak, Nevada         230 ppm

Jetzt wird gemeldet, daß Bohrungen am Cauchari Salar, bei dessen JV Orocobre beteiligt ist, Werte wie folgt ergeben haben:
Li  585 mg bis 724 mg ; ergibt im Mittel 620 ppm, bei einem Magnesium-Ratio von 2,1 zu 1.
Dazu muß man sagen, daß alles unter 2,5  ein sehr guter Wert ist.


 
277. Lithium ist nicht knapp
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 02.10.17 16:16
Bei einem Verbrauch wie in 2016 könnten die Reservn 410 Jahre ausreichen. Es könnte aber zu einer ähnlichen Situation wie bei den Seltenen Erden kommen, wenn Neuerschließungen und Erweiterungen das Angebot schneller erhöhen, als die Nachfrage wächst.
Lesenswert ist dazu eine Ausarbeitung von Laurentian Research in seeking alpha
 
278. Von Lithium zu Nickel
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 15.10.17 17:05
Matt Bohlsen sagt in seeking alpha:
  "2016 war für Spekulanten das Lithium-Jahr, 2017 das Kobalt-Jahr, und 2018 wird voraussichtlich    
   das Nickel-Jahr"

Hat man für die Batterien bisher die Kathode aus  einem Verhältnis von 1.1.1 (Nickel, Kobalt und Manganese) gewonnen, so ist Tesla dazu übergegangen, die Kathode aus einem Verhältnis von 80% Nickel, 10% Kobalt und 10% Manganese zu bauen.  Das wird zu einer höheren Nachfrage bei Nickel führen und die bisherigen Überberbestände werden sich abbauen.
Leider hat meine Einfügung des Artikels nicht geklappt. Er heißt:
"Time to Buy Norilsk Nickel before the Nickel Boom Perhaps starts in 2018 " in seekingalpha.com  
279. Was entscheidet Gericht betr. SQM
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 24.10.17 16:57
Bekanntlich gibt es Krach zwischen der chilenischen Regierung und SQM, und die Regierung möchte der SQM die Abbaurechte wegnehmen, falls diese nicht ihre alten Verträge neu verhandelt.
Eine Entscheidung soll das Gericht im Dezember treffen. Offenbar geht es darum, daß die Regierung am Lithium-boom teilhaben möchte und eine zusätzliche Gewinnbeteiligung verlangt, so wie sie bereits mit dem Konkurrenten Albemarle vereinbart worden ist. SQM besteht aber auf die Rechte, die ihnen noch unter der damaligen Diktatur verbrieft worden sind.
Ein Schatten fällt also auf das nach meiner Meinung profitabelste Unternehmen auf dem Lithiumsektor, was wohl auch dazu geführt hatte, daß sich die Kurssteigerungen bisher in Grenzen gehalten haben.  
280. SQM leidet
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 13.11.17 16:25
Die ausstehende Gerichtsentscheidung (vermutlich Mitte Dezember) hat die SQM-Anleger bereits verunsichert, denn der Kurs ist innerhalb des letzten Monats bereits merklich abgesackt.
Man kann sich eigentlich nicht vorstellen, daß die Anlage ausser Betrieb genommen werden könnte. Theoretisch könnte aber ein anderes Unternehmen die Betriebserlaubnis erhalten, und SQM müsste dann die Anlage an dieses Unternehmen verkaufen. Für diesen Fall hat man aber vorgesorgt, und man baut bereits in Argentinien eine neue Anlage auf.  
281. Argentinien baut gewaltig aus
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 14.11.17 17:20
Man ist z.Zt.(ausser den Chinesen) drittgrößter Förderer nach Australien und Chile mit 30.000to im Jahr bei einer globalen Förderung von 200.000 to.
'Bis 2019 möchte man Chile überholen  durch Vorhjaben von :
- Orocobre-Ausbau
- Lithium Americas mit SQM als JV 25.000 to ( evtl Erhöhung auf 50.000 to)
- Galaxy 25.000 to
- Eranet, Frankreich 20.000 to- FMC  Erhöhung um 40.000 to
Bei diesen Zahlen geht man davon aus, daß bios 2025 der Bedarf sich auf  600.000 to weltweit verdreifachen wird.
 
282. @Dahinterschauer - eine Frage
744 Postings, 1027 Tage stksat|22889. , 20.12.17 12:10
Lithium Gehalt: kannst du mir bitte sagen was schlechte/gute/sehr gute Ergebnisse sind, wenn Explorer ihre Bohrergebnisse veröffentlichen. Bitte - und Danke für all die Top Infos!  
283. Situation bei SQM
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 13.01.18 15:53
Problematisch sind 2 Punkte:
  1. Der Staat verlangt eine höhere Steuer auf Lithium, und er hat die bereits bei neuen Investoren wie z. B. Albemarle durchgesetzt. SQM wehrt sich aber noch und pocht auf Vereinbarungen , die noch gültig seien. Eine ursprünglich bereits angesetzte Gerichtsverhandlung wurde ausgesetzt, und das könne angeblich noch bis Jahresende dauern, wenn es nicht zwischenzeitlich zu einer gütlichen Einigung käme. Die neue Regierung spielt dabei SQM zu.
  2. Die Potash-Produzenten  Potash und Agrium, nun Nutrien, halten einen 32%-Anteil an SQM.
Der mußte jedoch abgegeben werden, um die Zusammenlegung genehmigt zu bekommen.
Rio _Tinto hatte diesen Anteil mit einem Wert von 5 Mrd $ übernehmen wollen, hat es sich aber inzwischen anders überlegt.  Evtl. könnte jetzt BHP-Biliton übernehmen; das könnte aber den Marktwert beeinflussen.

Hinweis für stksat/228891:
Die Partikelanzahl  ist natürlich sehr wichtig, wenn es sich um Förderung aus Salzseen handelt.
In meinem Beitrag Nr. 278 habe ich u. A. die Partikelanzahl der SQM (als Frontrunner) genannt
 
284. Orocobre Quartalszahlen für Dezember-Quartal
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 17.01.18 17:46
1.  Zahlen Olaroz
  Produktion 3.937 to
  Umsatzerhöhung 72% Quartal auf Quartal auf 40 Mio $
  Durchschnitts-fob-Preise 11.550 $ bei Kosten 3.946 /to (letztere um 21 % reduziert)
  Bruttomarge um 23% gestiegen auf 7604$ /to
  Jahresproduktion voraussichtlich 14.000 to für 2018
2. Erweiterung ist nunmehr auf  42.500 jato geplant mit Kosten 271 Mio $
3. Die Hydroxid-Anlage in Japan  erhält Regierungshilfe, sodaß neben japan. Finanzierung von
  Orocobre nur noch 6 Mio $ beigebracht werden müssen.
 
285. SQM hat sich mit Regierung geeinigt
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 18.01.18 18:24
- SQM zahlt jetzt die höheren Royalties genau wie die Konkurrenz.
-SQM darf dafür aber auch seine Kapazitäten erhöhen  auf 216.000to  bis 2025
- SQM soll dem Kupferförderer, der aber auch Lithium-Stätten besitzt, helfen, in die
 Lithiumproduktion einzusteigen, und Chile es ermöglichen, in die Weiterverarbeitung einzutreten
- SQM wird seinen Vorstandsvorsitzenden Julio Ponce absetzen, da dieser angeblich Dinge  
 gemacht hat, die der Regierung nicht gefallen hatten.  
286. Tja,
4001 Postings, 2162 Tage Envision , 18.01.18 18:31
das drückt heftig auf den Markt, SQM fällt trotz Einigung aber besonders Albemarle heute quasi im Sonderangebot, öffnete 10% im Minus.  
287. Orocobre- Bezugsrechte ausüben?
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 21.01.18 19:01
Die Abschläge durch die Verwässerung von 5% aus dem Bezugsrecht  20:1  sind bereits durch bei der Börse. die hat sich auf den Bezugskurs von  6,55 AUD eingeschossen.
Gut wäre jetzt zu wissen, was die Investoren zusätzlich zu den 5% frei käuflichen Aktien erwerben werden. Das ergibt ja wieder eine neue Verwässerung!  
Dem gegenüber stehen die sehr guten Zahlen, die von Orocobre zeitgleich veröffentlicht worden sind. Dem wird sich außerdem ein weiteres Quartal mit guten Zahlen anschließen, weil das Sommmerquartal die höchsten Verdunstungsquoten bringt. Die Aussichten sind daher prächtig.  Das dürfte die Verwässerung vergessen machen.  
288. Orocobre Kurs
111 Postings, 2523 Tage Birkelbach , 22.01.18 11:14
Da das neue Bezugsrecht auf AUD 6,55 festgelegt wurde - was nach heutigem Kurs € 4,28 entspricht, habe ich die Kauforder storniert und stattdessen 300 Stück mit Limit € 4,26 eingestellt. Wurde auch prompt ausgeführt und jetzt liegt der Kurs bei 4,33. Ich weiß nicht, warum der Kurs so abschlafft.  
289. seid ihr
7025 Postings, 1586 Tage Berliner_ , 22.01.18 17:41
auch bei Supreme Metals dabei?  
290. Überproduktion bei Lithium nicht zu erwarten
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 25.01.18 17:50
Nach einer Ausarbeitung von Benchmark Mineral Intelligence ist dies nicht vor 2021 zu erwarten.
Benchmark downplays investor fears of looming lithium oversupply, subsequent price crash
London-based Benchmark Mineral Intelligence has downplayed top-level investor fears this week regarding the potential for lithium market oversupply and an inevitable price crash to follow. The energy metals-focused research company pointed out that rumours about up to 180 000 t/y of added lithium car ...
 
291. Tesla ist bei SQM im Spiel
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 06.02.18 18:34
Momental hat Tesla ein Lieferabkommen mit Pure Energy Minerals, welche Rechte an der einzigen Lithium-Mine in Nordamerika besitzen. Die befindet sich ca. 4 Autostunden südlich der Gigafactory. Aber der Lithium-Gehalt läßt mit 160 ppm sehr zu wünschen; ist die Förderung wohl auch nicht zu konkurrenzfähigen Preisen möglich.
Da bietet sich momentan der Erwerb von 32 % der Aktien am Weltmarktführer SQM an, dessen Salzsee einen Gehalt von 1500 ppm Lithium ausweist. Dazu noch eine sehr günstige Relation zum Magnesium.  Die Behörden in Chile wären an einem Erwerb durch Tesla sehr interessiert, weil die dann auch eine Hydrogenanlage errichten würden, und damit Beschäftigung schaffen würden.  
292. Gründe für Abrutschen von Orocobre?
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 04.04.18 16:54
Wer sowohl die Kursentwicklung bei Orocobre, als auch bei Tesla verfolgt hat, kann für den letzten Monat einen Gleichklang feststellen.
Man könnte daraus den Schluß ziehen, daß die Entwicklung bei Tesla  die künftige Entwicklung des Lithium-Marktes entscheidend prägt.
Also: Klappt es mit Tesla, springen die anderen Firmen auf den Zug auf; klappt es nicht, zögern die anderen Firmen mit dem Markteintritt ihrer E-Autos. Da es offensichtlich momentan eher nicht klappt, kommen sofort Stimmen hoch, die ein Überangebot von Lithium befürchten.
Drücken wir daher Tesla die Daumen, daß man endlich die Produktion zum Laufen bringt.  
293. Chance für VW vergeben!
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 18.05.18 18:07
24% der Anteile von SQM, die Lithium aufgrund der höchsten ppm -Zahl wohl zur Zeit am billigsten produziert, waren am Markt angeboten worden. Es war bekannt, daß die chilenische Regierung gerne einen Käufer außerhalb Chinas gehabt hätte.
Nach meiner Meinung wäre VW sehr gut mit dieser Aktie bedient gewesen, wenn sie wirklich Interesse an einer Li-Batteriefabrik haben sollte. Damit wäre der Rohstoff gesichert gewesen. Und die 4, 07 Mrd $ hätte man ebenfalls leicht aufbringen können.
Da sich aber kein Anbieter aus der westlichen Welt gefunden hatte, haben nun die Chinesen diese Anteile übernommen ( Tianqi Lithium).  
294. Lithium
143 Postings, 111 Tage neymar , 20.05.18 18:46
Lithium ist das neue Öl: Warum der große Boom nicht mehr aufzuhalten ist

https://goo.gl/FkEJCH
 
295. Ladesysteme behindern E-mobilität
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 27.06.18 13:47
Wer nicht in der Firma seinen E-PKW aufladen kann, der benötigt eine geeignete Ladestelle zu Hause. Nach einer Untersuchung des ADAC bringt dies in der Regel erhebliche Schwierigkeiten, weil die deutschen Netze für die Versorgung der Haushalte nicht dafür ausgelegt sind. Da wird u.U. die Verlegung eines separaten Kabels zum nächsten Trafo auf Kosten des Auftraggebers verlangt, was die Anschaffung eines  E-PKW`s erheblich verteuert.
Lt. einer Aufstellung von ABB ( dem größten Ladestation-Einrichter in Deutschland) im "Kontakt" benötigt man folgende Leistungen:
                                                 Leistung KW                                   Ladedauer
AC-Laden                                     3 - 22                                                4 - 16 h
DC-Laden                                   20- 25                                                 1 - 3h
DC-Schnelladen                      50                                                       20 - 90 Min
DC-High Power                       150 -350                                            10 - 20Min

Da kann ich mir mit meinen auf ca. 11 KW abgesicherten DC ausrechnen, was mir blüht.
Übrigens gab es in Deutschland 2017 Neuanmeldungen von E-Autos in Höhe von 25.056 Stück.
Das deutsche Stromnetz ist  36.597 km lang, und der jährliche Verbrauch betrug 488,1 TWh.
(lt. "Kontakt")
Die Nachfrage nach Lithium wird sich daher immer mehr an die gegebenen Möglichkeiten von Ladestationen ausrichten, nicht aber nach der Planung der Autohersteller.  
296. Kann man noch in Lithium-Aktien investieren?
3002 Postings, 4846 Tage Dahinterschau. , 13.07.18 12:44
Einen Tag 1,5% rauf, den nächsten Tag 1,6% runter z.B. bei Orocobre. Die Meinung einiger US-Banken hat sich nämlich durchgesetzt, daß  innerhalb der nächsten Zeit mehr Lithium auf den Markt kommen wird durch die vielen Erweiterungen und geplanten Produktionsaufnahmen, als díe Nachfrage steigen wird.
ob diese Angst begründet ist, wird mittlerweile von potenten Banken wie von den Goldmännern hinterfragt. Vielleicht, weil sie sich mittlerweile billig eingedeckt haben. Oder aber, weil sie z.B. an Orocobre als Beispiel gemerkt haben, daß es Jahre benötigt, bis man richtig in die Produktion kommt.
Ich glaube nicht, daß der Zeitpunkt für einen Eintritt zu früh gewählt wäre. Aber ich würde nur bei bereits produzierenden Firmen wie  SQM, Albemarle oder Orocobre investieren.  Die nehmen nämlich den Profit bei der laufenden Hype mit, und versprechen ihn nicht in Jahren. Außerdem  gewinnen die genannten Firmen Lithium aus Salzseen, was die billigste Produktionsart ist.  Sollte es tatsächlich in 2 oder 3 Jahren zu einer Konsolidierung kommen, werden zuerst die aus Stein produzierenden Gesellschaften das Handtuch werfen müssen. Die genannten Firmen können überleben, weil das Lithium dann eben das sein wird, was es vor 2  bis 3Jahren bereits war: ein Nebenprodukt. (bei SQM hatte das Lithium damals nur 15% des Umsatzes ausgemacht). Also als Antwort ein Ja, aber ohne Gewähr!  

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG