Logo
Analysen - Industriemetalle
11.07.2018
MINI-Future Short auf Kupfer: Trend gebrochen - Optionsscheineanalyse
boerse-daily.de

www.rohstoffecheck.de

Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Frank Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein MINI-Future Short (ISIN DE000ST2YZG6/ WKN ST2YZG) der Société Générale auf Kupfer vor.

Nach dem Trendbruch sei der Kupferpreis in den vergangenen Wochen förmlich abgestürzt. In kurzer Zeit hätten die Notierungen um rund zehn Prozent an Wert verloren. Der Wertverlust könnte sich fortsetzen, denn nicht nur technisch gebe es derzeit Gründe, weshalb Kupfer zu niedrigeren Preisen gehandelt werden könnte.

Die zunehmend nach oben gedrehte Spirale mit dem gegenseitigen Überziehen von Zöllen auf Einfuhren zwischen den USA und China laste auf der Stimmung an den Finanzmärkten und nehme auch die Rohstoffe nicht aus. Die Sorge bestehe, dass davon die globale Konjunktur Schaden nehmen könnte. Zudem würden erste Indikatoren eine Abschwächung der sich zuvor dynamisch entwickelnden Konjunktur andeuten. Für das Industriemetall Kupfer sei dies eine Gemengelage, die auf dem Preis laste, da die Nachfrage nach Kupfer bei weniger Bedarf in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

Nachdem der Kupferpreis seit November 2016 einen Aufwärtstrend gebildet habe, der mit einem steilen Anstieg begonnen habe und erneut von Mai bis September letzten Jahres eine deutlich steigende Tendenz gezeigt habe, seien die Notierungen nach einer seit Herbst begonnenen Seitwärtsphase, die zwar noch einmal zu einem Hoch geführt habe, aber den bisherigen Trend nicht mehr fortgesetzt habe, mit der Unterseite des Trends um 6.800 US-Dollar gebrochen. In der Folge sei Kupfer unter die Unterstützungen zwischen 6.400 und 6.500 US-Dollar abgestürzt und könnte bis zur Supportzone um 5.400 US-Dollar weiterhin fallen.

Mit dem MINI-Future Short können risikofreudige Anleger, die von einem fallenden Kupferpreis ausgehen, mit einem Hebel von 5,9 überproportional davon profitieren, so Frank Sterzbach von "boerse-daily.de". Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage derzeit 12,3 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte im Basiswert bei 6.450 US-Dollar platziert werden. Im MINI-Future Short ergebe sich zum aktuellen Wechselkurs von Euro in US-Dollar ein Stoppkurs bei 6,50 Euro. Nach unten könnte sich ein Ziel um 5.400 US-Dollar ergeben. Das Chance/Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee betrage 2,7 zu 1. (11.07.2018/oc/a/r)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.



© 1998 - 2018, rohstoffecheck.de