Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Short Zertifikat auf WTI-Öl: Zweite Korrekturwelle denkbar - Zertifikateanalyse


06.04.2021 - 11:00:00 Uhr
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN / WKN) der DZ BANK auf Rohöl der amerikanischen Sorte Western Texas Intermediate (WTI) (ISIN XC000A0G9CM8/ WKN nicht bekannt) vor.

Beim Rohöl der US-amerikanischen Sorte WTI laufe seit dem Test einer markanten Hürde um 66,60 USD eine eindeutige Korrekturbewegung, die zeitweise am EMA 50 gestoppt habe. Doch die Konsolidierung in diesem Bereich offenbare zunehmend eine bärische Ausgangslage, sodass eine zweite Abwärtswelle stark anzunehmen sei. Dies würde zugleich einen harmonischen Korrekturverlauf ermöglichen und könnte anschließend für den Aufbau von frischen Long-Positionen genutzt werden.


Noch könne sich WTI im Bereich des EMA 50 halten, allerdings weise die flache Aufwärtsbewegung seit dem 23. März zunehmend auf eine bärische Flagge hin, sodass bei einer regelkonformen Auflösung weitere Abschläge stark anzunehmen wären. Noch allerdings seien die Märztiefs nicht unterschritten worden, was eine Grundvoraussetzung für den Aufbau von kurzfristigen Short-Positionen auf WTI darstelle. Von einem tragfähigen Boden sei der Rohstoff jedoch weit entfernt, das würden die inkonsistenten Schwankungen der letzten Tage eindrucksvoll widerspiegeln.

Alles verlaufe in Schüben, die Hoch- und Tiefpunkte würden häufig als sogenannte Triggermarken dienen. Bei WTI wäre dies ein nachhaltiger Rückfall unter die Märztiefs sowie das Niveau von 57,26 US-Dollar. In diesem Szenario wären weitere Abschläge in den Bereich der Januarhochs um 53,85 US-Dollar vorstellbar, darunter müsste zwingend mit Rücksetzern auf 55,00 US-Dollar gerechnet werden. Hierzu könnte dann das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DV1PZJ zum Einsatz kommen. Anschließend allerdings werde eine Gegenbewegung zur Oberseite erwartet, zumal der EMA 200 von unten her kommend als weitere Unterstützung fungiere und im Bereich von 48,80 US-Dollar anzutreffen sei. Für eine echte Überraschung würde dagegen ein Anstieg mindestens über 62,20 US-Dollar sorgen. Dies könnte anschließend mit einem erneuten Test der aktuellen Jahreshochs um 68,19 US-Dollar einhergehen.

Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Short-Investment mit Zielen bei zunächst 55,00 US-Dollar, darunter bei 53,85 US-Dollar, sei ein nachhaltiger Bruch der Märztiefs bei 57,26 US-Dollar. Erst in diesem Szenario dürfte die Short-Idee mit höherer Wahrscheinlichkeit aufgehen und könnte über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN DV1PZJ bei vollständiger Umsetzung der Strategie eine Rendite von 120 Prozent ermöglichen. Ziel im Schein wären in diesem Fall um 3,41 Euro herum zu suchen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von rund 60,20 US-Dollar vorerst allerdings nicht unterschreiten, woraus sich ein Stopp-Kurs im vorgestellten Zertifikat von 0,99 Euro ergebe. Als Anlagehorizont würden nur wenige Tage bis Wochen veranschlagt. (06.04.2021/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2021 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG