Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Rohstoffpreise: Moderater Aufwärtstrend erwartet


07.05.2021 - 12:50:00 Uhr
DekaBank

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Im April haben die Rohstoffpreise wieder nach oben gedreht, so die Analysten der DekaBank.

In den vergangenen Wochen habe die verbesserte wirtschaftliche Stimmung die Erwartung einer starken globalen Rohstoffnachfrage geschoben. Dies sei die Triebfeder für die kräftige Verteuerung der Rohstoffe gewesen. Die globalen Impfkampagnen würden voranschreiten, die ersten Länder würden die Herdenimmunität erreichen und die Finanzmärkte würden anfangen, sich mit der Nach-Corona-Welt zu beschäftigen. Solange erwartet werde, dass die Geld- und die Fiskalpolitik auf absehbare Zeit weiter stark expansiv bleiben würden, würden die Finanzmarktteilnehmer und die Unternehmer optimistisch in eine Zukunft blicken, in der die Impfungen die Ausbreitung des Coronavirus global in die Schranken weisen würden. Insbesondere der rohstoffintensive Industriesektor brumme, im Gegensatz zum Dienstleistungssektor, bereits jetzt. Lieferengpässe würden zunehmend in den Fokus rücken.


Steigende Rohstoffpreise würden die Inflationserwartungen schieben, was wiederum als eine Art Bestätigung für die Nachhaltigkeit der Aufwärtsbewegung der Rohstoffpreise interpretiert werde. Diese Sicht fuße zwar auf einer gerechtfertigten Grundlage, aber die großen Fragen würden lauten: Wie lange und wie stark würden die Corona-Nachholeffekte wirken? Wann kehre die Welt wieder zu einer normalen wirtschaftlichen Entwicklung zurück? Und nicht zuletzt, wie dynamisch werde dieser "normale" Aufschwung sein? Diese Unsicherheit berge durchaus das Risiko, dass die hohe Geschwindigkeit der Rohstoffpreisanstiege, die seit einem Jahr zu beobachten sei, mittelfristig nachlassen werde.

Im Jahr 2021 dürfte die Corona-Krise mithilfe der Impfstoffe weitgehend überwunden werden. Die Weltwirtschaft werde sich in zügigem Tempo von den krisenbedingten Einschränkungen erholen. Es werde allerdings nicht alles an Produktion nachgeholt werden, was durch die Corona-Krise ausgefallen sei. Dies gelte auch für die Rohstoffnachfrage. Auf absehbare Zeit dürften sich Phasen von starken Corona-Nachholeffekten und Phasen von Unsicherheit darüber, wie dynamisch die Weltwirtschaft in der Nach-Corona-Welt sein werde, abwechseln.

In der Summe erwarten die Analysten der DekaBank einen nur moderaten Aufwärtstrend der Rohstoffpreise. Konjunktursensitive Bereiche wie Industriemetalle und Energierohstoffe könnten vom Aufholprozess der Weltwirtschaft profitieren. Und die Edelmetalle würden auf absehbare Zeit eine Unterstützung durch die anhaltend expansive Geld- und Fiskalpolitik erfahren. Die Anlageklasse Rohstoffe eigne sich nach wie vor als Beimischung in einem breit gestreuten Portfolio. Allerdings müsse beachtet werden, dass bei Rohstoffanlagen jederzeit starke Preisschwankungen auftreten könnten. (Ausgabe Mai 2021) (07.05.2021/ac/a/m)






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2021 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG